Effektive „virale“ Kommunikation

Rubrik Take Away Ideas

Wir sind weiter für unsere Kunden da! Sie erreichen uns jederzeit per Email, Telefon, postalisch oder mit gesungenem Telegramm – denn gute Kommunikation funktioniert unabhängig vom gewählten Medium.  Einer cleveren Idee ist auch egal, ob sie im Home Office, unter der Dusche oder im Meetingraum unter Einnahme von 10 Latte Macchiato entwickelt wurde. Deshalb hören wir nicht auf nachzudenken und navigieren mittelständische Unternehmen, starke Marken und Hidden Champions sicher und erfolgreich durch die aktuelle Situation.  

Für alle Firmen auf der Suche nach dem ultimativen Kommunikationskonzept anbei drei Tipps zur effektiven „viralen“ Kommunikation. 

Epische Einleitungen 

Gerade jetzt freuen sich Kunden, Geschäftspartner und Branchenkontakte über verlässlichen Service und kontinuierliche Unterstützung. Informieren Sie gern per Newsletter, Personal Mailing oder Ankündigung auf Ihren Onlinekanälen, dass Ihr Unternehmen weiterhin für Anfragen, Support sowie Bestellungen aller Art offen ist. Sparen Sie sich beim Formulieren aber bitte epische Einleitungen: Wem Sie jetzt noch ausführlich erklären müssen, warum aktuell gerade eine ganz besondere Zeit für alle Beteiligten ist, den erreichen Sie auch auf Social Media nicht! Nach der 100. Beschreibung, wie die Entwicklungen rund um COVID-19 unseren Alltag beeinflussen, schaltet selbst der geduldigste Leser innerlich ab. Kurz und knackig zu erläutern, wie Sie erreichbar sind und was Sie derzeit Ihren Kontakten anbieten, genügt völlig.

#BleibenSieImGeschäft 

Der Onlineshop erweist sich nun bei vielen Unternehmen als Retter in der Not. Wissen Ihre (potentiellen) Kunden aber überhaupt davon? Bleiben Sie

ansprechbar und zeigen Sie transparent, in welchen Bereichen Sie trotz Krise aktiv sind. Vielleicht ersetzt die Service-Hotline die Beratung vor Ort oder Sie machen Ihr Knowhow Kunden in einem geschützten Onlineportal zugänglich. Auf der Suche nach einer schnellen Problemlösung sollten Interessenten unbedingt wissen, an wen sie sich aktuell wenden können. Kommunizieren Sie z.B. Auswahlmöglichkeiten, (zeitliche) Rahmenbedingungen und allgemeine Abwicklung auch verständlich an Neulinge, die bisher über andere Touchpoints mit Ihnen im Kontakt standen. 

Gegessen wird, was auf den Tisch kommt! 

Zuhause beschäftigen sich Menschen auf einmal mit Themen, die im hektischen Alltag häufig zu kurz kommen. Nicht alles hält momentan inne. Gegessen wird immer: Plötzlich stehen viele Berufstätige vor der Herausforderung, täglich frisch und abwechslungsreich für die ganze Familie zu kochen. Im Home Office fällt der Blick auf die kaputte Jalousie oder die Kachel im Badezimmer, die immer schon ausgetauscht werden sollte. Unterhaltung findet abends in den eigenen vier Wänden statt. Gesundheitsvorsorge und das eigene Wohlbefinden sind auch wichtig, wenn sie nicht mit dem Coronavirus zu tun haben. Rezeptservice, DIY, digitales Coaching – viele Themen bleiben auf der Agenda der On- und Offline-Medien, selbst wenn das öffentliche Interesse sich stärker auf bestimmte Schlagzeilen konzentriert.  

 

Nach der Krise sind die Unternehmen am besten positioniert, die nicht erst wieder anfangen zu kommunizieren, sondern stringent und angemessen im Gespräch mit ihrer Zielgruppe geblieben sind – in guten wie in schlechten Zeiten…