Ricola

Marken-PR zwischen Salbei und Bibernelle

In Deutschland kennt jeder Ricola. Genauer gesagt: 97 Prozent der Bundesbürger haben den Markennamen schon mal gehört. Und auch auf den Zusatz braucht man in der Regel nicht lange zu warten, wenn man nach dem Kräuterzucker aus der Schweiz fragt: Ricola? Klar: Wer hat's erfunden!

TV-Spots von Ricola zählen zu den Klassikern der deutschen Fernsehwerbung. Humorvoll, souverän und mit hoher Wiedererkennbarkeit – so sollte Werbung immer sein. Das PR-Konzept für Ricola ergänzt diesen Auftritt: Die Qualität des Produkts steht im Mittelpunkt.

Ricola Kräuterzucker ist ein Naturprodukt. Hergestellt nach der Rezeptur des Laufener Bäckers Emil Richterich, bezieht es seine wohltuende Wirkung aus der Kraft von 13 Heilkräutern. Und diese werden von eigens unter Vertrag genommenen Kräuterbauern in der Bilderbuchlandschaft der Schweizer Berge kultiviert, schonend geerntet und ebenso schonend weiter verarbeitet. Kein Vergleich also zu den vielen anderen Bonbons, die sich in den Auslagen der Lebensmittelläden, Tankstellen und Apotheken finden.

Kräuterkompetenz und Wirksamkeit, diese Kernwerte der Marke Ricola werden gezielt über PR-Maßnahmen und Aktionen kommuniziert. Egal, ob Hörfunk oder Print, Medienkooperation oder Journalistenreise, Experten-Interview oder Markenporträt – immer steht die Kräuterkompetenz und damit die Produktqualität des Ricola Kräuterzuckers im Vordergrund.

Der strategische Ansatz zahlt sich aus: Mit PR-Maßnahmen erzielte Ricola im Jahr 2014 allein in Deutschland eine Gesamtreichweite von rund 53 Millionen. Und sorgt so dafür, dass immer mehr Konsumenten beim Thema Ricola nicht allein an einen lustigen Mann mit Schweizer Krawatte, sondern immer öfter auch an ein echtes Qualitätsprodukt aus den Schweizer Bergen denken.

Copyright Bilder: Ricola

Ansprechpartner:

Stefan Sagner

Geschäftsführung
Talk of Town. Wächter & Wächter

s.sagner(at)waechter-waechter.de